Wohnungslos ≠ Hoffnungslos

Wohnungslos ≠ Hoffnungslos

Von Katrin Hötzenegger und ein bisschen Alessa Prochaska, LC10


Die kalte Jahreszeit ist da. Während sich viele Menschen mit Geschenken, Dekoration oder Menüvorschläge für das Weihnachtsfest beschäftigen, gibt es draußen auf den Straßen von Linz obdachlose Mitmenschen, die unsere Hilfe brauchen. 
Unsere Lady Katrin Hötzenegger möchte mit ihrem Blog Beitrag ein wenig mehr Einsicht in diese Situation bringen. Da sie sich selbst auch beruflich mit dem Thema rund ums Wohnen beschäftigt, ist es ihr ein Anlegen auf die Situation der Obdachlosen in Linz aufmerksam zu machen. Danke Katrin.


WOHNEN ein Bedürfnis, welches bei jedem Menschen etwas anderes auslöst. Während die einen an ihr gemütlich eingerichtetes Zuhause denken, ist es für andere ein Beruf, eine Geldanlage, ja sogar ein Hobby - jedoch für manche fast unerreichbar. 


Die eigenen 4 Wände, ein Dach über dem Kopf - das ist für uns alle selbstverständlich. Wir unterscheiden lediglich, ob wir zur Miete wohnen, eine Eigentumswohnung oder ein eigenes Haus besitzen wollen. Doch dabei vergessen wir, dass es immer noch eine Vielzahl an Menschen in unserem Land und vor allem auch in unsrer Stadt gibt, die kein Dach über dem Kopf haben. Menschen, die es aus unterschiedlichsten Gründen (egal ob selbstverschuldet oder nicht) auf der Straße leben. Menschen, die täglich ihren Schlafplatz suchen. Mit der Hoffnung, die nächsten Stunden ein ruhiges, einigermaßen geschütztes Plätzchen zum Ausruhen zu finden. 

Gerade jetzt zur kalten Jahreszeit ist es wichtig hinzuschauen, anstatt wegzusehen! Die Nächte werden härter und der kalte österreichische Winter steht bereits vor der Tür. Selbstverständlich gibt es Einrichtungen in unserer Stadt, die wohnungslosen Menschen helfen. Tageseinrichtungen, in denen sich jeder aufwärmen kann und etwas Warmes zum Essen bekommt. Oder auch vielleicht "nur" jemanden zum Reden. Auch Notschlafstellen bieten Schutz vor der dunklen, kalten Nacht. Leider sind diese Mittel begrenzt, so gibt es nur für einen kleinen Prozentsatz der Wohnungslosen in Linz tatsächlich einen Schlafplatz in einer dieser Einrichtungen. Im Jahr 2018 sprach man von ca. 400 Obdachlosen, aber nur knapp 60 Schlafplätzen. 

Dieser kurze Beitrag soll nicht nur zum Nachdenken, sondern vor allem zum Helfen anregen. Der LC 10 Linz setzt sich für Menschen in Not ein und so auch für Obdachlose Menschen. Denn es sollte für jeden Menschen in unserem Land ein Dach über dem Kopf geben! 


Hier bekommt man Hilfe:

https://www.b37.at/de/unsere-angebote/nowa
https://www.soziale-initiative.at/volle-erziehung/?target=c295
Man sieht, dass wir ein Club voller Macherinnen sind, die stets zu ihrem Wort stehen und die Welt ein bisschen besser machen wollen.  Ich verzichte an dieser Stelle nun ein Zitat einzusetzen, das erklärt, dass reich nicht gleich reich ist. Ich nutze die Gelegenheit lieber, euch die letzte Botschaft dieses Textes mitzugeben:   
Zieht es dich im Bauch, denn du magst helfen?
Dann warte nicht auf Zauberer, Magier oder Elfen. 
Nur du bist der Magie des Helfens noch im Weg,  
finde keine Ausreden, sei nicht träg. 
Wenn du wirklich etwas Bewegen magst, anders wird es nicht gehen,
als deine Worte mit einen monetären Beitrag zu versehen:    
 SPENDENKONTO LC 10: IBAN AT18 2032 0321 0045 3623   
In diesem Sinne, danke an alle Ladies, die weltweit Gutes bewirken wollen und danke an alle, die uns bei dieser Arbeit unterstützen. Lasst uns gemeinsam nach den Sternen greifen.